Seminartage Rechtsänderungen 2020/2021

Wir bieten Ihnen den „Seminartag Rechtsänderungen 2020/2021“ wie gewohnt als Präsenz-Veranstaltung, aber auch als Online-Seminar an.

» Präsenz-Veranstaltungen

jeweils von 9 bis 16 Uhr in

AH 2020-12-02 Termine ST 2021-NEU

Hinweis:
Die Präsenz-Veranstaltung ist geeignet als Pflichtfortbildung für Steuerfachanwälte gem. § 15 FAO (4 Std/40 Min).

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Honorar:
Ein Seminartag kostet einschließlich der gedruckten Unterlagen 270 € zuzüglich Umsatzsteuer.

Anmeldung:

 

Hier können Sie ein Anmeldeformular elektronisch ausfüllen, speichern und an uns per E-Mail senden oder
ausdrucken und handschriftlich ausfüllen:

» Online-Seminar

Wie Sie es aus unserer Seminarreihe „Aktuelle Rechtsprechung“ kennen, handelt es sich beim Online-Seminar um eine Videoaufzeichnung, die Sie sich innerhalb eines beschränkten Zeitraums am Stück oder in einzelnen Abschnitten ansehen können.

Wir schicken Ihnen per E-Mail einen Link und Ihr Passwort zu. Die Seminarunterlagen können Sie digital herunterladen. 

Für Kanzleien, die den Seminartag mit mehreren Teilnehmern online ansehen möchten, bieten wir eine Preisstaffelung an.

Honorar:
» 1. Online-Teilnehmer: Ein Seminartag kostet einschließlich der Unterlagen 270 € zuzüglich Umsatzsteuer.

» 2. bis 4. Online-Teilnehmer: Einschließlich der Unterlagen 250 € / Teilnehmer, zuzüglich Umsatzsteuer.

» ab dem 5. Online-Teilnehmer: Einschließlich der Unterlagen 230 € / Teilnehmer, zuzüglich Umsatzsteuer.

Anmeldung:


Hier können Sie ein Anmeldeformular elektronisch ausfüllen, speichern und an uns per E-Mail senden oder
ausdrucken und handschriftlich ausfüllen:

Seminarinhalte

Es genügt nicht, dass der Chef Bescheid weiß. Die Vielzahl und Schwierigkeit der Änderungen machen es notwendig, alle mit Abschlüssen oder Erklärungen befassten Mitarbeiter an diesem Seminartag teilnehmen zu lassen. Unsere Lernbild-Methode macht es leicht, die komplizierten Regelungen aufzunehmen und vor allem zuverlässig zu behalten. Eingehende gedruckte Unterlagen machen jedes Mitschreiben überflüssig. Sie bewähren sich als zuverlässige Begleiter bei der täglichen Arbeit.

Wir informieren Sie umfassend über wesentliche Rechtsänderungen 2020 und 2021, u.a. Jahressteuergesetz 2020: Verlustrücktrag, degressive AfA, Neuregelung Investitionsabzugsbetrag und Mittelstandssonderabschreibung, Entgeltumwandlung, Verluste aus Gesellschafterdarlehen, verbilligte Vermietung, Forschungszulage, umsatzsteuerliche Änderungen beim innergemeinschaftlichen Versandhandel und bei grenzüberschreitenden Dienstleistungen; Corona-Steuerhilfegesetze: Privatnutzung betrieblicher Elektrofahrzeuge, steuerfreie Beihilfen für Arbeitnehmer, Entlastungsbetrag für Alleinerziehende, pauschale Anrechnung der Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer, Freibetrag für Finanzierungsentgelte, Umsatzsteuer bei Gaststätten und Hotels. Wir behandeln weitere Steueränderungen, z.B. Sonderabschreibung für neue Mietwohnungen, Steuerabzug für energetische Sanierungsmaßnahmen, Entfernungspauschale und Mobilitätsprämie, 10.000 €-Grenze für Verluste aus Kapitalvermögen, Anzeigepflicht für grenzüberschreitende Steuergestaltungen, Wirtschaftsjahr bei Land- und Forstwirten, Brexit-Steuerbegleitgesetz, Rückführung des Solidaritätszuschlags, Reform der Grundsteuer sowie weitere Gesetzesänderungen, z.B. zur Kurzarbeit, Innovationsprämie für Elektrofahrzeuge, Steuerberatervergütungsverordnung und Änderungen in der Sozialversicherung.

Wir besprechen wichtige Entscheidungen des BFH und anderer Bundesgerichte, u.a. zum gewerblichen Grundstückshandel, Ausscheiden eines Mitunternehmers mit negativem Kapitalkonto, Werbungskostenabzug bei Erst- und Zweitausbildung, Rentenbesteuerung, umsatzsteuerliche Anforderungen an eine Rechnung, Zuordnung zum umsatzsteuerlichen Unternehmen, Abgrenzung des jungen Verwaltungsvermögens bei der Erbschaftsteuer, Schenkungsteuer auf Einlagen in Personengesellschaften und zur grunderwerbsteuerlichen Konzernklausel. Außerdem behandeln wir wichtige Erlasse der Finanzverwaltung, u.a. ertragsteuerliche Folgen der Schenkung eines Betriebs ohne Betriebsgrundstück, häusliches Arbeitszimmer bei Ehegatten, rückwirkende Rechnungsberichtigung, Umsatzsteuer bei Güterbeförderung in Drittstaaten, umsatzsteuerliche Behandlung von Leasingverträgen, manipulationssichere elektronische Kassen und Belegausgabepflicht.